Die Kreishandwerkerschaft Elbe-Börde

Die Kreishandwerkerschaft ist ein Zusammenschluss der in Innungen freiwillig organisierten handwerklichen Fachbetriebe. Sie steht den selbstständigen Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeistern als wichtiger Partner mit Rat und Tat zur Seite.

Neben der Mitgestaltung des Innungslebens liegt ein Schwerpunkt unserer Arbeit bei der individuellen Beratung der Mitglieder in allen Fragen des täglichen Lebens. Die Mitarbeiter der Kreishandwerkerschaft sind stets bemüht, Wege zu ebnen und Probleme zu beheben - also rationell und kompetent zu helfen.

Öffnungzeiten

Montag - Donnerstag
07:00 - 12:30 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr
Freitag
07:00 - 12:15 Uhr

Kreishandwerkerschaft Elbe-Börde
Harzburger Str. 11
39118 Magdeburg
Tel.: 0391 / 6 25 89 30

E-Mail: magdeburg@kh-elbe-boerde.de

 










Geschäftsräume in Oschersleben zu vermieten
in der Geschäftsstelle Oschersleben ( Wilhelm Heine Str. 16 ) werden Geschäftsräume zur Vermietung frei (geeignet als Praxis-oder Büroräume).
Nähere Auskünfte können unter: 0391/ 6258930 erteilt werden.

Gaststätte in Schönebeck zu verpachten
Die Kreishandwerkerschaft Elbe Börde möchte ab sofort Gaststättenräume (incl. Saal – für 100 Plätze / Gaststube 40 Plätze sowie Bühne und Bar) im Haus des Handwerks Schönebeck Maxim Gorki Str. 1 a verpachten.
Nähere Auskünfte können unter: 0391/ 6258930 erteilt werden.


Wohnräume/Geschäftsräume /Tagesbüro in Schönebeck zu vermieten
Die Kreishandwerkerschaft Elbe Börde möchte ab sofort Wohnräume (6 Zimmer, Küche, 2 WC, Dusche) Wohnfläche 114 qm im Haus des Handwerks Schönebeck, Maxim Gorki Str. 1 a vermieten.( auch als Praxis-oder Büroräume geeignet)
Weiterhin bieten wir auch tageweise Büroflächen zur Nutzung an!
Nähere Auskünfte können unter: 0391/ 6258930 erteilt werden.
Veranstaltungsplan Kreishandwerkerschaft Elbe Börde 2016  
   
Teilnahme Berufsorientierungsmesse BBS  Burg 20.01.
   
Winterwanderung Oschersleben: 14/21.02.
   
Freisprechung Oschersleben: 16. März
   
Freisprechung Jerichower Land: 25. Februar
   
Teilnahme Gewerbeschau Haldensleben HUPE 30.04. bis 01.05.
   
Vortrag Schlütersche Verlagsgesellschaft MD:
Handwerksunternehmen online
02.06.
   
Hoffest Magdeburg 10.06.
   
Teilnahme Schönebecker Regionaltag „Jugend Trifft Handwerk“ 18.06.
   
Teilnahme Projekttag Clausevitz Schule Burg 21.06.
   
Angeln Jerichower Land 2. Juli
   
Informationsveranstaltungen Telekom:  
Oschersleben 23.08.
Magdeburg 25.08.
Schönebeck 30.08.
Burg 31.08.
   
1050 Jahre Haldenleben August
   
Teilnahme Berufsorientierungsmesse Haldensleben September
   
Freisprechung /Ehrung Oschersleben September
   
Freisprechung /Ehrung JL September
   
Infoveranstaltung mit Referat Signal Iduna Oktober
   
Mitgliederversammlung KH November

Beirat der Kreishandwerkerschaft Elbe Börde tagte zum letzten Mal

Am 22.03.16 hat sich der Beirat der Kreishandwerkerschaft Elbe Börde zum letzten Mal zusammen gefunden, um Beschlüsse auf den Weg zu bringen. Ab dem 01.04.16 gilt die neue Satzung und danach tritt an die Stelle des Beirates die Mitgliederversammlung, die sich dann aus den 51 Innungen zusammensetzt. Die letzte Sitzung befasste sich unter anderem mit der Haushaltsabrechnung 2015. Diese Beratung wurde gleichzeitig von der Geschäftsführerin Frau Sommer genutzt, um allen Mitgliedern nochmals Danke zu sagen, für die im Beirat geleistete Arbeit. Der Beirat bestand seit der Fusion zur Kreishandwerkerschaft Elbe Börde im Jahr 2010. Es wirkten zuletzt ehrenamtlich mit: Klaus-Günther Zehm, Gerhard Schünemann, Konrad Zahn, Günter Ruddies, Jürgen Brinkmann, Hans-J. Franke, Oswald Klette, Uwe Runge, Dietmar Kaiser.

Vielen Dank allen Beiratsmitgliedern für die Unterstützung der Kreishandwerkerschaft!

 

Hoffest der Kreishandwerkerschaft Elbe Börde

Am 20.06.2015 fand traditionell das jährliche Hoffest der Kreishandwerkerschaft statt, um Vertreter der Innungen und Partner des Handwerks in geselliger Runde zu versammeln.

Aufgrund des regnerischen Wetters musste das Hoffest in diesem Jahr kurzfristig in geschlossene Räume verlegt werden. Dank der Unterstützung des BBZ Magdeburg war es uns dennoch möglich, dem Treffen einen gebührenden Rahmen zu verleihen.

Die Veranstaltung wurde unter anderem dazu genutzt, um zwei Jubiläen unserer Innungsbetriebe zu feiern: Die Firmen Elektro Südost GmbH und Dach Mitte GmbH erhielten anlässlich ihres 25-jährigen Geschäftsjubiläums eine Ehrenurkunde.

Zu guter Letzt danken wir den Unterstützern des Hoffestes:

  • Sparkasse Magdeburg
  • Signal Iduna
  • IKK gesund plus
  • Münchener Verein
Hoffest[Foto: Volksstimme]
 

Amtsübergabe der Geschäftsführung in der Kreishandwerkerschaft

Zum 01.02.2015 hat Herr Frank Rüdrich die Hauptgeschäftsführung welche er seit 2012 ausübte an Frau Diane Sommer übergeben. Frank Rüdrich geht in den Vorruhestand um seinen vielen Hobbys nachgehen zu können.

Frau Sommer war bisher als Geschäftsstellenleiterin der Bereiche Jerichower Land und Altkreis Ohrekreis sowie als stellv. Geschäftsführerin in der Kreishandwerkerschaft tätig.

Staffelstab[Foto: Handwerkskammer]
 

Arbeitsvereinbarung

Am 24.09.2014 wurde zur Wirtschaftsförderung die Arbeitsvereinbarung zwischen der Stadt Magdeburg und der Kreishandwerkerschaft Elbe-Börde zur effektiven Weiterführung der gemeinsamen Bestandsbetreuung der Handwerksunternehmen in der Landeshauptstadt im Rahmen einer gemeinsamen Initiative zur "Dokumentation der innovativen und standortkonkreten Entwicklung des Handwerks in der Landeshauptstadt Magdeburg" unterzeichnet.

Arbeitsvereinbarung
 

Presseinformation
Handwerker boykottieren Rundfunkbeitrag

Angesichts des Beschlusses der Regierungschefs der Länder, den Rundfunkbeitrag um 0,48 € ab 1. Januar 2015 zu senken, haben die Innungsbetriebe der Kreishandwerker-schaft Elbe-Börde beschlossen, die Bezahlung der Rundfunkbeiträge auszusetzen.

Es liegen der Kreishandwerkerschaft Elbe-Börde insbesondere aus dem KFZ-, Bäcker- und Gebäudereinigerhandwerk Beispiele mit einer Steigerungsrate bis zu 400 % vor. Diese Belastung ist nicht akzeptabel. Die 1100 Innungsbetriebe der Kreishandwerker-schaft Elbe-Börde fragen sich besorgt, ob unser Ministerpräsident den Boden für eine reale Einschätzung der Bedürfnisse des Handwerks unter den Füßen verloren hat. Die Versprechen, bessere Rahmenbedingungen für den Mittelstand zu schaffen, klingen in den Ohren der Handwerker angesichts der jüngsten Äußerungen wie Hohn. Schwere Probleme wie Fachkräfteabwanderung und Fachkräftemangel werden von der Politik nicht gelöst. Dagegen ein Gesetz auf den Weg zu bringen, dass das Handwerk so richtig abzockt fällt der Politik offenkundig nicht schwer.

Derzeit sind über 600 Klagen in Deutschland gegen den Rundfunkbeitrag anhängig. Nach Ansicht der Kläger ist der im Jahr 2013 eingeführte Rundfunkbeitrag, der die bis dato geltende sogenannte „GEZ-Gebühr“ ablöste, verfassungswidrig. Zum einen wird der Rundfunkbeitrag anhand der Größe der Belegschaft sowie des Fuhrparks und der Anzahl der Standorte berechnet, wobei personal- und standortintensive Strukturen vieler Handwerksbetriebe einer wesentlichen höheren Belastung als kleinere Betriebe ausgesetzt sind. Dies verstößt gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz aus Art. 3 Abs. 1 des Grundgesetzes.

Zum anderen ist der neue Rundfunkbeitrag kein Beitrag mehr sondern vielmehr eine Steuer, da er nicht mehr an eine Leistung anknüpft sondern pauschal nach Kriterien berechnet wird, die mit dem Nutzen in keinem Zusammenhang stehen.

Das Grundgesetz sieht aber eine solche Steuer nicht vor und gibt auch keine Ermächtigungsgrundlage um eine solche Steuer einzuführen. Somit verstößt der neue Rundfunkbeitrag gleich zweifach gegen das Grundgesetz.

Ebenso wie BDA, ZDH und der Bund der Steuerzahler fordert die Kreishandwerkerschaft Elbe-Börde eine schnelle Korrektur der willkürlichen Benachteiligung von Handwerksbetrieben, anstelle der allgemeinen Senkung des Beitrags um wenige Cent nach dem Gießkannenprinzip.

Um den Widerstand gegen den Rundfunkbeitrag in seiner jetzigen Form zu erhöhen sind die Handwerksbetriebe der Kreishandwerkerschaft Elbe-Börde aufgerufen den Zahlungsaufforderungen des Beitragsservice nicht nachzukommen. Eine Handlungsempfehlung wird die Kreishandwerkerschaft Elbe-Börde an alle Handwerksbetriebe verteilen.

K.-G. Zehm
Beiratsvorsitzender der Kreishandwerkerschaft Elbe-Börde

 

Aufruf an alle Innungsbetriebe

Unter dem Motto
Kreishandwerkerschaft Elbe Börde „Die Mach – Mit – Werkstatt“
möchten wir die Jungmeister, Meisterschüler und Jugendlichen in Innungs-
betrieben im Alter von 16 bis 30 Jahren dazu ermuntern im Junioren-
beirat der Kreishandwerkerschaft Elbe - Börde mitzuwirken.

Gründe und Ziele des Motto`s werden im Anhang kurz beschrieben.

Interessenten melden sich bitte bei der:

 
Kreishandwerkerschaft Elbe – Börde
 
Harzburger Str. 13
 
39118 Magdeburg
Telefon:
0391/ 62 58 930
Fax:
0391/ 62 58 937
E-Mail:
magdeburg@kh-elbe-boerde.de
Facebook:
http://www.facebook.com/kh.elbeboerde

Helfen Sie mit das Handwerk zu stärken!

Mit freundlichen Grüßen

K.-G. Zehm
Beiratsvorsitzender der KH Elbe-Börde

Kreishandwerkerschaft Elbe-Börde
„Die Mach – Mit – Werkstatt“
Eine Initiative der Kreishandwerkerschaft zur Unter-
stützung der aktuellen Kampagne des Handwerks

Ziele:

-
junge Menschen für die Gestaltung der zukünftigen Arbeit in der KH und den Innungen gewinnen
-
der Jugend beteilungsorientierte ehrenamtliche Mitarbeit anbieten
-
Gründung eines Juniorenbeirats
Juniorenbeirat besteht aus Jungmeistern oder Meisterschülern neu gegründeter Firmen oder Kindern von Altunternehmen
-
der Jugend, dem Juniorenbeirat wird ein Mitspracherecht im Vorstand eingeräumt
-
der Jugend in den Gremien des Handwerks die Freiheit neue Wege zu gehen und individuelle Entfaltungsmöglichkeiten erschließen
-
dem Juniorenbeirat Verantwortung übertragen
der Juniorenbeirat soll die Werbung von Azubis und die Nutzung der sozialen Netzwerke vorantreiben
-
der Juniorenbeirat organisiert gemeinsam mit den Handwerksbetrieben und den Schulen Informationsveranstaltungen zum Thema Ausbildung und Beruf
-
unter dem Stichwort „Schüler Power“ unterstützt der Juniorenbeirat gemeinschaftlich mit den Innungsbetrieben der KH und den Schulen durch detaillierte Informationen Schülerinnen und Schüler bei der Berufsauswahl und Vermittlung von Praktikumsangeboten
-
der Juniorenbeirat belebt die generationsübergreifende Zusammenarbeit in den Innungen und der KH durch frische und unkonventionelle Ideen
-
der Juniorenbeirat wirbt und begeistert durch seine kreative Arbeit Handwerksbetriebe die nicht Mitglied in einer Innung sind
 

 
 

Top News

Freisprechung der Friseur-Innung am 31.08.2015

Foto: Handwerkskammer Magdeburg » weiterlesen

 
  • Öffnungszeiten: Mo-Do 07:00 - 12:30 / 13:00 - 16:00 und Fr 07:00 - 12:15